Button zur vorherigen Seite (zurueck)
normale Schriftgröße mittlere Schriftgröße große Schriftgröße hoher Kontrast (schwarz⁄weiß) Standardkontrast (Farbe)

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N   

O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   


− F −


Flexible Mechanismen

Das Kyoto-Protokoll sieht drei Instrumente vor, die den Vertragsstaaten Flexibilität bei der Umsetzung ihrer Reduktionsziele erlauben: Emissionshandel, Joint Implementation (gemeinsam durchgeführte Projekte zwischen Industrieländern) und Clean Development Mechanism (Projekte zur Emissionsreduktion in Entwicklungsländern). Der Grundgedanke aller drei flexiblen Mechanismen ist, dass die Annex-B-Länder ihre Reduktionsverpflichtungen teilweise im Ausland erbringen können.


Flugbenzin

Treibstoffe mit hoher Oktanzahl (OZ = 80-145) und 0,08-0,12 % Pb-Tetraethyl.


Flugzeugabgase

Abgase, die bei der Verbrennung von Flugbenzin entstehen. Sie enthalten CO, CO2, H2O, NOx, SO2, Kohlenwasserstoffe, Ruß und Schmieröl. Die Rolle der F. im Zusammenhang mit Waldschäden ist bis dato nicht geklärt. Eindeutige Hinweise auf direkte Wirkungen gibt es noch nicht, indirekte Wirkungen (z.B. durch Lichtabsorption oder Bildung photooxidativer Komponenten) sind jedoch wahrscheinlich. Die "künstlichen Eiswolken" wirken meist "in Richtung Treibhauseffekt".


Button zum Anfang der Seite

Fluorchlorkohlenwasserstoffe

(FCKW): Flüchtige Halogenkohlenwasserstoffe, die als Treibmittel für Spraydosen, als Kältemittel und zur Kunststoffverschäumung verwendet werden. F. "korrodieren" die stratosphärische Ozonschicht.


Forst

Im deutschen Sprachgebrauch auf den zur Produktion von Rohstoffen und Infrastrukturleistungen bewirtschafteten Wald bezogen. Der engl. Begriff "forest" schließt auch den Urwald ein.


Forstschäden

Schäden an forstlichen Kulturen durch abiotische und biotische bzw. anthropogene Ursachen: Die wichtigsten F. in Europa sind: Sturm-, Schnee-, Rauhreif-, Käfer- bzw. Insektenschäden, Schäden durch Pflanzen (z.B. parasitische Blütenpflanzen wie z.B. Mistel) u. Pilze (z.B. Nadelschüttepilze, Wurzel- und Stammfäulepilze), Luftverunreinigungen, Lawinen und Rutschungen sowie durch Wild und Weidevieh.


Button zum Anfang der Seite

Forstschutz

Der F. befaßt sich mit der Darstellung der Ursache und Erscheinung aller Waldschädigungen sowie mit Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen. Emissionshandels.


Für das Glossar verwendete Quellen:

Smidt, St.: Lexikon waldschädigende Luftverunreinigungen. (Hrsg. Forstliche Bundesversuchsanstalt Wien (» www.bfw.ac.at; Abruf am 01.03.2005; 15:00 Uhr).

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (» www.bmu.de; Abruf am 01.03.2005; 15:00 Uhr).

Schütt, P., Schuck, H. J., Stimm, B. (2002): Lexikon der Baum- und Straucharten. Hamburg

Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (» www.wsl.ch; Abruf am 15.03.2005; 11:00 Uhr).

BUSO Bund Solardach eG (» www.buso.de; Abruf am 01.03.2005; 15:00 Uhr).


Platzhalter
Button zur vorherigen Seite (zurueck) Bild zum Anfang der Seite Button zur naechsten Seite (vor) Button zur Startseite